Reisen

 

Eine Auswahl von unseren Reisen zusammen mit den LandFrauen aus den Gemeinden Schwanewede

Holland

Amersfoort und Umgebung

v. 17.05. – 19.05.2019

Am 17..05. fuhren einige unserer LandFrauen gemeinsam mit den LandFrauen aus Schwanewede und Meyenburg für 3 Tage nach Amersfoort in Holland. Bevor wir in Amersfoort ankamen, besichtigten wir die Festung Bourtange. In Zwolle machten wir unsere Kaffeepause, bevor es dann nach Amersfoort zu unserem Hotel in Amersfoort ging. Amersfoort ist die zweitgrößte Stadt der niederl. Provinz Utecht.

Am Samstag fuhren wir nach dem leckeren Frühstück zunächst mit dem Bus nach Woerden zum Käsemarkt. Woerden liegt am Fluss „Oude Rijn“ (alter Rhein), 12 km westlich von Utrecht. Nach dem Besuch in Woerden ging es weiter nach Volendam. Hier wurden wir schon zu einer Stadtführung erwartet. In der Umgebung von Volendam besichtigten wir außerdem eine Waffelbäckerei und eine Holzschumacherei.

Am Sonntag mussten wir dann leider schon wieder unsere Koffer verladen um die Rückreise anzutreten. In Leeuwarden in der niederländischen Provinz Friesland hatten wir dann noch eine Stadtführung durch die wunderschöne Altstadt.

Am Zwischenahner Meer im Fährkroog in Dreibergen nahmen wir noch unser Abendessen ein, bevor es dann wieder Richtung Heimat ging

Diese interessante Reise wurde in diesem Jahr von den LandFrauen Meyenburg organisiert.

 

3-Tagesfahrt nach Husum Juni 2017

Anfang Juni sind wir mit 56 Frauen gemeinsam aus Schwanewede und Meyenburg für 3 Tage nach Husum gefahren. Nachdem wir mit der Fähre nach Glückstadt fuhren, war unser nächstes Ziel der meierhof Möllgaard in Hohenlockstedt. Dort erfuhren wir eine Menge über diam mit den Landfe Käseherstellung und durften auch einiges an Käse verkosten. Der meierhof Möllgaard ist einer der mehr als 30 Mitgliedsbetrieben des Vereins „Die Käsestraße Schleswig-Holsteins e. V.“ Die Käsestraße verbindet über eine Länge von 500 km die Betriebe miteinander und präsentiert die Käsevielfalt aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch im nördlichsten Bundesland.

Danach fuhren wir unser Ziel das Hotel am Schlosspark in Husum an. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, ging es zu Fuß los, um mit einem Gästeführer die Stadt zu erkunden. Wir schauten uns den Schlosspark und das Theodor Storm Haus an. Leider mussten wir wegen starken Regen die Führung abbrechen.

Den nächsten Tag fuhren wir nach einem tollen Frühstück nach Sylt. Ein Highlight gab es schon, als der Bus auf den Autozug fahren musste, da ging es um Zentimeter. Aber unser Busfahrer hat das sehr gut gemeistert. In Begleitung eines Gästeführers schauten wir uns die Insel von Hörnum bis List an. In List machten wir eine Mittagspause, wer wollte gerne auch bei Gosch. An dem Tag war auf Sylt großes Harley-Treffen. Die trafen fast zeitgleich mit uns in List ein. Wir hatten uns schon gewundert, warum so viele Plätze abgesperrt waren und dann kamen sie, hunderte von Motorrädern mit einer Lautstärke, kaum zu ertragen. Nachdem wir die scheinbar nicht aufhörende Masse an Motorrädern bewundert hatten, fuhren wir weiter nach Westerland, wo jeder für sich den Ort erkunden oder shoppen oder einfach schön Kaffee trinken konnte. An diesem Tag hatten wir sehr schönes Wetter.

Am dritten Tag fuhren wir am Vormittag nach Schleswig. Dort hatten wir eine Stadtführung durch die Altstadt, vorbei an den St.-Petri-Dom, dem Rathaus, über den Rathausmarkt mit der alten Hofapotheke und der schönen Fischersiedlung Holm. Mittelpunkt der Fischersiedlung ist der Friedhof mit einer kleinen Kapelle. Rundherum sind die malerischen Häuser mit ihren „Klöndoren“ (Türen quer geteilt zum Öffnen für eine kleinen Schnack). Überall vor den Häusern blühten wunderschöne Rosen und zwischendurch hatte man immer mal wieder einen Blick auf die Schlei.

Zum Mittagessen fuhren wir nach Rendsburg an den Nord-Ostsee-Kanal. Nach der Mittagspause war unser nächstes Ziel die Elbphilharmonie in Hamburg. Wir alle waren schon sehr gespannt auf das imposante Gebäude. Über eine 80 Meter lange Rolltreppe fuhren wir zu der sogenannten Plaza hoch. Die befindet sich im 8.Obergeschoss auf 37 m Höhe. Dies ist öffentlich zugänglich und man hat von dort aus einen Ausblick auf die Innenstadt, Elbe, HafenCity und Hafen. Mit diesen schönen Bildern, fuhren wir nun Richtung Heimat.

Es waren tolle 3 Tage mit sehr vielen Eindrücken und einer tollen Gemeinschaft.

Bericht: Anne-Katrin Bullwinkel 1. Vorsitzende